» Zurück zur Startseite  

Das Wappen

Beschreibung

Der schräg links geteilte spätgotische Halbrundschild (Spanischer Schild) zeigt im vorderen Feld ein steigendes schwarzes Roß auf goldenem (gelbem) Grund. Dieses sogenannte Westfalenroß verweist auf die ursprüngliche Herkunft der Familie Brachthäuser im südlichen Sauerland. Im hinteren Feld ist ein goldener (gelber) Halm mit drei Ähren auf grünem Grund zu sehen. Diese erinnern zum einen an die über Jahrhunderte vorherrschende bäuerliche Tätigkeit der Familie Brachthäuser, zum anderen jedoch auch daran, daß zumindest seit einem ersten schriftlichen Nachweis im Jahre 1591 bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts das Backen und Brauen zu den handwerklichen Tätigkeiten der Familie gehörte. Die Farben grün und gold (gelb) nehmen die Farben der Herren von Bilstein auf, zu deren Herrschaftsgebiet im Mittelalter der ursprüngliche Herkunftsort Brachthausen gehörte.
Über dem Wappenschild schwebt der für Priester übliche schwaze Galero (Priesterhut) mit den 2 schwarzen Quasten (Fiocchi), die rechts und links an verschlungenen Schnüren herabhängend den Schild einrahmen.
Das unterhalb des Wappenschildes befindliche Band enthält den Wahl- und Primizspruch von Pfarrer Brachthäuser: SI DEUS PRO NOBIS QUIS CONTRA NOS ( Wenn Gott für uns ist, wer ist dann gegen uns? Röm 8,31).